Berlin, Berlin – wir waren in Berlin

Auf Einladung von Clinique ging es am vergangenen Donnerstag in die Hauptstadt zum Blogger- und Insider-Event.

Ich übertreibe nicht, wenn ich euch sage, dass es perfekt war! Besser hätte man es nicht organisieren können. Rund 25 Mädels aus der Beauty-Blogger Szene und Clinique Insider freuten sich riesig auf den Workshop und dem neu eröffneten Clinique Counter im Kaufhaus des Westens (KaDeWe). 🙂

Mein Tag startete am Donnerstag Mittag vom Düssseldorfer Flughafen mit der Lufthansa Richtung Hauptstadt. Nach einer knappen Stunde, landete ich und fuhr mit dem Taxi Richtung Hotel Ellington in der Nähe des Kurfürstendamms, nur wenige Minuten vom KaDeWe entfernt. Beim Betreten des Hotels fiel mir auf, dass es sich um ein schmuckes Designhotel, welches unter Denkmalschutz steht, handelt. In liebevoller Arbeit hat man es zu einem stilsicheren Hotel mit tollem Innenhof umgebaut.

Kaum im Zimmer angekommen, klopfte es an der Tür und eine Hotelmitarbeiterin überreichte mir einen Brief und eine Sonnenschutzcreme von Clinique. Welch Freude 🙂 Im Willkommensbrief stand auch gleich, dass wir uns um 20 Uhr in der Lobby zum Abendessen treffen würden.

Mit einem gemieteten Bus ging es am Abend Richtung Gendarmenmarkt zum Restaurant „Guy„. Eine tolle Lokation des ehemaligen Schauspielers Hartmut Guy mit einem romantischen Innenhof, in dem wir ein Glas Sekt zur Begrüßung tranken und ein wunderbares Menue genossen. 

Nach einer erholsamen Nacht und einem stärkenden Frühstück gings auf zum Workshop. Trainerin Helene zeigte und anhand einer Hautanalyse welchen Hauttyp wir haben und gab uns die passende 3-Phasen Pflege dazu. Jeder wurde persönlich instruiert und bekam wertvolle Tipps zu den wetbekannten Produkte und der Marke Clinique, die schon seit 1968 für eine gepflegte, jugendliche Haut sorgt.

Clinique ist einfach etwas anders. Jedes Produkt wird vor der Markteinführung 12 mal an 600 Personen getestet! Sofern nur EINE darauf reagiert, geht es direkt zurück ins Labor und wird überarbeitet. Alle Produkte sind 100% parfumfrei und allergiegetestet. Eine optimale Verträglichkeit ist also garantiert.

Nachdem jeder seine indivuduelle Pflege aufgetragen hat ging es zum neu eröffneten Counter im KaDeWe. Wow, der ist wirklich großartig geworden. Von allen Seiten zu erreichen, einsehbar und einfach sehr strukturiert, übersichtlich. Großes Kompliment. Hier begaben wir uns in die Hände der super geschulten Mitarbeiter von Clinique. Mit dem Ergebnis unserer Hautanalyse im Gepäck, konnten wir uns hier Schminktipps holen und direkt ausprobieren. Eine Gesichtsseite wurde von der Mitarbeiterin geschminkt, die andere übernahmen wir selbt. Learning by doing sozusagen. Da weiß man gleich wo das Rouge aufgetragen wird, wie der perfekte Lidstrich gelingt oder die supertollen Chubby-Sticks auftragen werden 🙂

Eine ganz tolle Beratung durfte ich hier erfahren und war sehr traurig als der Tag vorbei war.

Zusammenfassend war es ein sehr tolles, gelungenes Event. Ich danke Johanna, Helene und den anderen supernetten Mitarbeiterinnen von Clinique für die kompetente Beratung und natürlich für die Einladung! Die Zeit mit euch werde ich ganz sicher nicht mehr vergessen…

Air Multiplier von Dyson – Rotoren waren gestern

Aus dem Hause Dyson erreichte mich vor einer Weile der Standventilator AMO3, der erste Ventilator ohne Rotorblätter. Dyson ist nicht nur innovativer Vorreiter im Bereich Staubsauger, sondern nutzte das Wissen und die Patente zudem um einen Air Multiplier zu entwickeln, der Dank des ausgereiften Systems einen konstanten Luftstrom entwickelt, ohne Verwirbelungen.

Die Montage war – wie von Dyson gewöhnt – sehr leicht. Lediglich drei Teile werden zusammengesteckt und fixiert. Dafür sind eigens Nummern angebracht und selbst für handwerklich ungeschickte ist dies leicht zu stemmen.

Dann kann es schon los gehen. Die mitgelieferte Fernbedienung lässt sich mittels Magnet am Ring befestigen. Tolle Idee, so fliegt sie nicht umher!

Das Design macht wirklich einiges her. Er ist komplett silber und sieht mehr wie ein Dekorationsgegenstand und nicht nach einem Ventilator aus. Der Innenring lässt sich aufgrund fehlender Rotorblätter super reinigen, ganz anders als ein herkömmliches Gerät, das erst mühevoll auseinander genommen werden muss. Zudem lässt er sich höhenverstellen von 1,20 auf 1,40 Meter. Der Ring ist ebenfalls verstellbar, er lässt sich nach vorn biegen und bietet so für große Räume einen optimalen Luftstrom. Der AMO3 ist extra für große Räume konzipiert.

Wie funktioniert die Air Multiplier Technologie?

Die mit der Air Multiplier Technologie ausgestatteten Dyson Ventilatoren saugen Luft durch ein propellerförmiges Antriebsrad an – ähnliche Technologien werden auch bei Turboladern und Düsentriebwerken eingesetzt wird. Nur 7% der von den Air Multiplier Ventilatoren erzeugten Luft fließt tatsächlich durch dieses Antriebsrad – ganze 93% des erzeugten Luftstroms entsteht durch das „Einsaugen“ der umgebende Raumluft in den Luftstrom.
Die Luft wird durch eine schmale Öffnung innerhalb des Luftrings beschleunigt. Dadurch wird ein Hochdruck-Luftstrom erzeugt, der über eine tragflächenförmige Rampe fließt und auf diese Weise seine Richtung kanalisiert. Die umliegende Luft wird mit in den Luftstrom gezogen. Dieser Prozess wird als „Inducement“ (Ansaugen) und „Entrainment“ (Mitreißen) bezeichnet.

 

Über die Fernbedienung ist eine stufenlose Reglung von wenig auf hoch regulierbar. Und dies aus dem ganzen Raum!

Der Verbrauch liegt bei 65 Watt.

Der Air Multiplier AMO3 ist ab sofort mein ständiger Begleiter im Sommer. Er ist wirklich toll, leise und effektiv. 🙂

Er kostet 399 Euro, ein stolzer Preis, der für diese Technologie und Leistung meines Erachtens absolut gerechtfertigt ist.

 

Thierry Mugler bietet Tankstelle für Flacons

Neue Webseite der Source von „Angel“ und „Alien“

Die wunderschönen Flacons der Parfummarke Thierry Mugler sind eine wahre Augenweide. Eine Schande, diese nach dem Leeren einfach im Müll zu entsorgen.

Im Designen solch einer Flasche stecken monatelange Arbeit und die Produktion ist auch nicht gerade günstig. Wer „Angel“ oder „Alien“ kennt, der weiß wie dickwandig und hochwertig die Flacons sind.

Drum gibt es auch die Refill-Stationen, bei denen die Flacons wieder mit frischen Duftstoff betankt werden können. Einen Qualiätsverlust gibts dabei nicht. Und ihr könnt euren eigenen Flacon wieder mit nach Hause nehmen. Denn man tauscht ja Schmuckstücke auch nicht einfach aus oder entsorgt sie im Hausmüll!

Eine Liste der Refill Stationen findet ihr hier.

Nach dem Source von Angel bietet Mugler nun auch bei Alien die praktische, umweltschonende und kostensparende Möglichkeit an in einem einzigartigen Verfahren seinen Duft aufzufüllen. Es handelt sich bei der Source und dem Flacon um den exakt den gleichen Duft, und auch nur dieser wird berechnet.

Das Refillsystem rund um die Source hat seit 2011 nun eine eigene Internetseite unter dem Namen Save your bottle. Futuristisch, inspirierend, burlesk mit Pin up Girl. Eine retro-futuristische Inspiration und auf jeden Fall etwas fürs Auge.

Aesthetico – Wirksame Pflege für die Haut

In den letzten 14 Tagen habe ich von Aesthetico Skin & Beauty folgende Produkte getestet:

Aesthetico soft wash
Aesthetico almond bath
Aesthetico body cream
Aesthetico smooth conditioner Augengel.

Mit diesem Test der Pflegeprodukte betrete ich ein kleines Neuland. Zuvor habe ich erst wenige Produkte ohne irgendwelche Duftstoffe benutzt. Duftstoffe in Pflegeprodukte sind eigentlich ein absolutes Muss für mich. Trotzdem bin ich ganz unvoreingenommen und habe die „Versprechungen“ auf den Beipackzetteln völlig außer acht gelassen.

Aesthetico soft wash
Sahnige Reinigungscreme für trockene, empfindliche Haut, seifenfrei, PH neutral

Angefangen habe ich mit dem Produkt Aesthetico soft wasch bei der täglichen Reinigung am Morgen. Ein wenig unsicher war ich, ob soft wash wirklich für die Reinigung des ganzen Körpers vorgesehen ist. Schnell noch einmal den Beipackzettel rausgeholt und tatsächlich: Für die tägliche Hautpflege geeignet (Waschen, Duschen und Rasieren). Die Dosierung war einfach und fast immer gleichbleibend. Ein kräftiger Druck auf den Sprühknopf und eine tischtennisbal große Schaumkugel reicht völlig aus, die wichtigsten Stellen am Körper einzuschäumen. Der Frischeffekt beim Einschäumen war einfach klasse. Ebenso war ich  von der cremigen Konsistenz echt begeistert. Nach dem Duschen verspürte ich noch einen leichten Hauch von Frische auf dem Körper. Dies fand ich sehr angenehm in Anbetracht der warmen Temperaturen in den ersten Maitagen. Ein absoluter Frischekick am Morgen!Trotzdem fehlen mir die Duftstoffe – vielleicht ein wenig Kokos, Pfirsich oder Limone – bei dieser erfrischenden Körperreinigung, die optimal für den Sommer geeignet ist.

Zwischendurch habe ich abends soft wash für die täglich Entfernung meines Make-ups benutzt. Trotz einer kleinen Unsicherheit habe ich es einfach ausprobiert. Make-up und Wimperntusche wurden restlos entfernt. Allerdings hatte ich ein leichtes Spannungsgefühl im Gesicht. Dies ist aber auch bei der Reinigung mit anderen Produkten schon vorgekommen.

Aesthetico body cream

Nach der erfrischenden Dusche hatte ich schon das Bedürfnis mich einzucremen. Dafür stand mir die Aesthetico body cream zu Verfügung. Die Konsistenz der Creme ist relativ dickflüssig. Trotzdem ließ sie sich unerwartet gut in die Haut einmassieren. Für meinen Geschmack zieht die Creme nicht so schnell ein, so dass ich mit dem Anziehen ein wenig warten musste. Also keine ideale Lösung für morgens, wenn alles schnell gehen soll. Das Ergebnis war allerdings klasse. Selbst Stellen wie Ellebogen und Kniekehlen, die bei mir chronisch trocken sind, wurden super weich.

Aesthetico almond bath

Bei der täglichen Reinigung mit Aesthetico almond bath freute ich mich über den leichten Mandelduft, den ich beim Benutzen des öligen Duschgels wahrnahm. Es entsteht zwar nur ein minimaler Schaum, trotzdem lässt sich das Duschgel wunderbar verteilen. Durch die ölige Konsistenz und dem angenehmen Mandelduft auf der Haut fühle ich mich wohlig eingehüllt. Diese Art der Körperreinigung hinterlässt ein Gefühl von Wärme und Sattheit und bietet sich sehr gut für den Winter an. Nach dem Abtupfen (im Beipackzettel empfohlen) fühlt sich meine Haut wirklich gereinigt und gepflegt an. Nachcremen war für mich nicht mehr nötig.

Aesthetico smooth conditioner Augengel

Vor der Anwendung des Augengels war ich sehr gespannt. Gerade im Bereich der Augen bin ich sehr empfindlich. Die Pumpöffnung der kleinen Flasche war  gut zu handhaben. Einmal pumpen und eine kleine Perle des Gels floss aus der Öffnung. Jeweils eine Perle des Gels reicht für die Partie eines Auges aus. Mit dem Ringfinger ließ sich das kühlende und zugleich erfrischende Gel sanft in die zarte Haut um die Augenpartie einklopfen. Zusätzlich benutzte ich das Gel für die Partie um die Lippen und für meine kleine Falte zwischen den Augen. Die kleinen Fältchen im Augenbereich sind nicht wirklich verschwunden, doch ich habe den Eindruck, dass sie doch ein wenig gemildert sind und die Augenpartie mit dem Gel ausreichend Pflege bekommt. Da die Verwendung überaus sparsam ist, werde ich das Gel noch einige Wochen weiter nutzen und hoffe, dass doch noch ein paar kleine Fältchen verschwinden.

Glossy Box – Abo für die Schönheit

Jede Frau freut sich über Produktproben, gerade aus dem Beauty-Bereich. Das ist immer das I-Tüpfelchen eines Parfum oder Pflegeproduktkaufs und man verlässt noch glücklicher den Laden in Vorfreue, zu Hause sofort die Proben auszuprobieren.

Damit ihr euch jeden Monat auf tolle Luxusproben freuen könnt, gibt es die Glossy Box. Ich durfte sie testen – und bin begeistert!

Es geht denkbar einfach: Registrieren und jeden Monat fünf der angesagtesten Beautyproben abstauben! Das ganze kostet 10 Euro pro Monat, was ich einen fairen Preis dafür finde.

Folgende Luxusproben enthielt meine Test-Box:

  • Babor Effect Fluid
  • Comosynes Self Tanning Towlette (Selbstbräunungstuch)
  • Lippenstift von Kryolan
  • Lancaster Tanning Lotion SPF 15
  • LÓccitane Handcreme

 

Mit dabei ist ein Kärtchen, auf dem jedes einzelne Produkt kurz beschrieben wird. Zudem ist eine monatliche Info dabei, denn die Produkte sind nicht wild durcheinander gewürfelt, sondern werden saisonal abgestimmt. Eine tolle Idee!

Hier noch ein Video mit der genauen Beschreibung wie es funktioniert.

 

Diese neue Art, Produkte in Ruhe ohne nervige Verkaufsgespräche zu Hause kennenzulernen finde ich sehr praktisch.
Noch dazu eine außerordentlich hübsch verpackte Idee, die sicher auch mal als Geschenk genutzt werden kann. Das Abo kann monatlich gekündigt werden, es gibt keine versteckten Kosten oder Mindestlaufzeiten! 🙂

Robuster Rucksack – Nitro

Ein sehr stylischer, robuster Rucksack erreichte mich neulich aus dem Hause schulranzen.com bzw. rucksack-spezialist.de.

Der Nitro Diamond zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

-gepolsterte Tragegurte
-gepolsterter Rücken
-Tagegriff
-Fleecegefüttertes Vorfach
-geräumiges Hauptfach
-2 Mesh-Seitentaschen
-Skateboardbefestigungssystem
-Verstellbarer Brustgurt
-Bungee-Befestigungsstraps
-leichtläufige Reißverschlüsse
-Nitro Logo-Stickerei

 

Ein cooler Helfer, nicht nur für Jungs 🙂 Es passt eine Menge rein und er sitzt sehr bequem. Über die verstellbaren Gurte bekommt man den perfekten Sitz und man kann ihn sehr vielseitig einsetzen. Sei es auf Reisen, zum Einkauf oder einfach nur um Schul- oder Arbeitssachen zu verstauen. Die Schnürung gefällt mir persönlich sehr gut, das verleiht ihm einen gewissen Trekking-Look.

Im Onlineshop ist er in vier unterschiedlichen Designs zu haben – zum Preis von 35,95 Euro.

Permanent Make-up vom Profi

Keine Angst vor der Nadel – Permanentline für den perfekten Strich


Wer sich für ein Permanent Make-up entscheidet hat dafür meist seine Gründe. Die Entscheidung sollte jedoch gut überlegt sein und nur von einem Profi vorgenommen werden. Denn anders als beim Make up kann man die Pigmentierung abends nicht mit einem Wattepad abschminken.
Wer sich für die dauerhafte Art des Make-ups entscheidet, sollte sich an einen wirklichen Profi wenden. Diesen habe ich bei Permanentline gefunden. Das Unternehmen ist Vorreiter auf diesem Gebiet und über die Grenzen Deutschlands bekannt. Besonders Menschen, die durch Unfälle, Operationen oder Alterserscheinungen zu ihnen kommen, wissen die Qualität der Arbeit zu schätzen. Ihnen geben sie ein Stück Lebensfreude zurück.
Ich wandte mich also an den Geschäftsführer Marcus Schneider, der mich zunächst telefonisch ausführlich über die Methode, Anwendung und Risiken informierte. Seit meinem 14. Lebensjahr zeichne ich mir einen Lidstrich und wollte diesen nun durch Permanent-Make-up auftragen lassen. Die Vorteile für mich sind naheliegend. Ich brauche ihn nicht mehr jeden Tag aufmalen, stehe morgens auf und fühle mich geschminkt, zudem teste ich regelmäßig Bäder und Saunen, hier bin ich mit einem permanenten Lidstrich auch nicht mehr so „nackt“ an den Augen.

Nach der Terminvereinbarung bekam ich alle relevanten Unterlagen zugeschickt, in denen nochmals alle offenen Fragen beantwortet werden. Das Familienunternehmen beschäftigt sich seit 25 Jahren beruflich ausschließlich mit dem Thema des Pigmentierens. Was mir auf der Internetseite www.Permanentline.de positiv auffiel: Das Unternehmen bietet Transparenz in allen Bereichen. So etwas ist sehr wichtig, gerade bei so einem sensiblen Thema. Es ist eben anders als ein Friseurbesuch. Permanent-Make-up hält  viele Jahre und lässt sich bei fehlerhaftem Auftragen nur schlecht wieder entfernen. Selbstverständlich hatte ich etwas Angst, da sehr nah am Auge pigmentiert wird. Die Ängste hat mir Ina Schneider jedoch schnell genommen.

Nachdem ich in Bad Arolsen in der Fachpraxis angekommen war wurde ich herzlich begrüßt. Die anschließende Beratung zeigte mir, welcher Strich für mich sinnvoll ist und welche Farbe verwendet wird. Ich entschied mich für einen Ober und Unterlidstrich, der modelliert wird, das heißt, dass er nicht nur ganz dicht als Wimpernkranzverdichtung dient, sondern etwas breiter und schwungvoller wirkt. Um solch einen Lidstrich hinzubekommen bedarf es jahrelanger Erfahrung. Ich fühlte mich bei Ina Schneider sofort in guten Händen, denn sie hat schon im Laufe ihrer 18 Jahre Berufserfahrung unzählige Lidstriche gemeistert.


Nach der Beratung und einer kleinen Erfrischung ging es dann ans Werk. Das Auge wurde abgeschminkt, desinfiziert und meine Kleidung gegen Spritzer abgedeckt. Hygiene wird bei Permanentline groß geschrieben, selbst das patentierte Handstück des Pigmentiergerätes steckt in einer Einweg- Kunststoffhülle.Das Auftragen eines lokalen Anästhetikums direkt im Wimpernkranz fühlte sich etwas seltsam und ungewohnt an. Man kann es vergleichen mit einer leichten Betäubung beim Zahnarzt. Dies war aber keinesfalls unangenehm und allemal besser als irgendwelche Schmerzen beim Pigmentieren zu spüren. Ina Schneider zeichnete den Lidstrich vor, dann ging es los. Ich muss sagen, die tagelange Angst hätte ich mir wirklich sparen können, denn es schmerzte kein bisschen.

Nach etwa einer guten Stunde war es vollbracht und ich stolze Besitzerin eines permanenten Lidstrichs. Zunächst wirkt dieser sehr kräftig, was sich aber nach ein paar Tagen um eine Farbabstufung herabsetzte, da noch Farbe ausgeschwemmt wird. Die Betäubung lässt relativ schnell nach und die Heimreise mit dem Auto war überhaupt kein Problem. In den Tagen der Abheilung fühlte sich das Auge an der behandelten Stelle manchmal etwas wund an, tat aber nicht weh. Zur Pflege gab es eine Wundsalbe, damit die Haut weich bleibt und der Schorf besser abfallen kann. Nach etwa fünf Tagen war alles verheilt.Innerhalb von vier Wochen erfolgt eine Nachpigmentierung. Ina Schneider schaute sich dann die Stellen an, die noch nachbearbeitet werden mussten. Dies ist übrigens im Preis inbegriffen. Die zweite Behandlung dauert nicht mehr so lange und die Haut heilt noch schneller ab.
Fazit:

Ich habe es nie bereut dieses Schritt zu Permanentline gemacht zu haben. Ich liebe meinen neuen, konstanten Lidstrich und kann mich gar nicht mehr ohne ihn vorstellen.Die Firma ist auf seinem Gebiet ein absoluter Profi. Die gute Qualität hat ihren Preis, den man dafür einrechnen sollte. Schließlich hat man viele Jahre etwas davon. Aber eins ist sicher: Ihr bezahlt hier nicht für den Namen, sondern für die Leistung.

Und nun schau mir in die Augen Kleines 😉

Eau Fraiche Homme – frisch in den Sommer

Heute möchte ich euch einen weiteren Duft aus dem Hause Jose Eisenberg vorstellen. Diesmal ist es einen Herrenduft mit dem klangvollen Namen Eau Fraiche. Anders als bei den Damendüften ist der Flacon aus schlichtem, dunklen Glas gestaltet mit ebenso feinem Vaporisateur.

Wieder einmal eine Komposition verschiedener Sinnesgenüsse, eine anregende Erfahrung. Frisch und fordernd, entflammend und süchtig machend. Ich liebe ihn.

Er ist wie eine kühle Dusche im Sommer, perfekt für die warme Jahreszeit. Erfrischen – und erfrischend anders. Greifbare Unnahbarkeit. Exklusiv vom Schaffer des guten Duftes.

In der Kopfnote finden sich würzige Bergamotte, Cardamom und rosa Pfeffer. Die Herznote entfaltet frische mit Anis, Minze, Ingwer, Lavendel und Neroli. Die Basisnote erdet den Duft mit Edelhölzern. Ein gelungenes Zusammenspiel für die Nase.

Die Düfte bekommt ihr in Deutschland exklusiv bei Douglas. 50 ml kosten 75 Euro.

günstige Schuhe bei Damenschuh.de

Günstige Schuhe gibt es bei Damenschuh.de. Ich durfte ein paar Schuhe testen und bekam einen Gutschein zugesandt. Ich entschied mich für ein Paar Stiefeletten, die sehr stylisch aussehen, in schwarz.

Der Onlineshop von Damenschuh.de ist sehr übersichtlich und freundlich gestaltet. Passend zum Thema in pink/weiß 😉

In der Leiste habt ihr die Auswahl zwischen Neuheiten, Bestsellern oder ihr stöbert einfach im sehr umfangreichen Angebot. Günstig sind die Schuhe wirklich, allerdings hat mich die Qualität nicht überzeugt. Leider sind sie nicht gut verarbeitet. Das Preis/Leistungsverhältnis ist insofern angemessen, denn ihr bekommt dort sehr günstige Schuhe. An meinen ließ sich der Reißverschluss nicht richtig schließen, die gesamte Verarbeitung wirkt „billig“. Ich denke für eine Saison halten sie gut, und sie sehen auch wirklich top aus. 🙂

Der Versand ging sehr rasch und sie waren in einem hübschen Schuhkarton verpackt. Zudem könnt ihr per Rechnung zahlen und habt ein 14-tägiges Rückgaberecht. Viel Spaß beim Stöbern 🙂

MyGrid von Duracell – Laden auf moderne, effiziente Art

Duracell hat mir die MyGrid Ladeplatte kostenfrei zum Testen geschickt. Eine Ladeplatte, die bis zu vier Geräte gleichzeitig mit Energie versorgen kann, ohne Kabelsalat oder den Bedarf mehrerer Steckdosen. 

Zunächst fiel mir beim Auspacken die schmale, dezente Form auf, ganz ohne viel Schnick Schnack. Sie wird am Strom angeschlossen und fertig. Das flache Design hat mich schon auf dem ersten Blick überzeugt. Das Einzige was man tun muss ist, das Mobiltelefon oder MP3 Player an ein Power Sleeve oder Power Clip anzuschließen. Diese gibt es für nahezu alle Mobiltelefone. Anschließend legt ihr die Geräte nur noch auf die Platte zum Laden. Ich liebe diese leichte Funktion, denn wenn mein Handyakku nun leer ist, lege ich es beim Vorbeigehen auf die Ladeplatte. Ein Überladen ist nicht möglich, da es über eine automatische Abschaltung verfügt.

Sollte euch mal ein Glas Wasser über die Platte laufen, auch kein Problem! Stromschlag unmöglich 🙂

Diese Platte eignet sich meines Erachtens besonders für Familien, die mehrere Mobiltelefone im Haushalt haben und nicht ständig Steckdosen suchen wollen. Eine sehr bequeme Art und Weise, seine Geräte wieder aufzuladen, denn das MyGrid benötigt nur eine Steckdose und sieht dazu noch stylisch aus. Bei mir ist es nun fester Bestandteil, auch wenn in meinem Haushalt nur zwei Mobiltelefone zu laden sind.

TECHNISCHE DATEN

Max. Anzahl von Geräten: 4 (max. 15 W)
Abmessungen: 216 mm (L) x 172 mm (B) x 19 mm (H)
Eingangsleistung: 100 – 240 V AC, 0,4 A, 50 – 60 Hz
Ausgangsleistung: 15 V DC; 1 A
Gewicht: 113 g
Zertifizierungen: FCC, ETL

Kombatibel für:

Apple: alle iPhone- und iPod touch-Modelle
BlackBerry®: Pearl 8100 Serien, Curve 8300 Serien, 8800 Serien und Bold Serien
Nokia: E71 Serien, 2610, 6085, 6555 und 6061
Motorola: RAZR Serien, RAZR U3 Serien, MOTOQ Serien, W 385 und W 370
Alle Handys, Smartphones und MP3-Player mit Mikro- oder
Mini-USB-Anschluss

Die UVP für die MyGrid Ladeplatte beträgt 79,99 Euro die jeweiligen Power Sleeve oder Power Clip kosten 29,99 Euro.

Gewinnspiel:

Doch nun das Beste! Duracell hat mir 10 der legendären Bunnys zur Verfügung gestellt. Wir alle kennen sie aus der Werbung 🙂 Wer eines der 10 süßen Hasen gewinnen möchte muss Fan meiner Facebookseite werden, das Gewinnspiel teilen und einen Kommentar hinterlassen. Einsendeschluss ist der 29.5. 2011 um 20 Uhr!

Viel Glück 🙂